Ampelgeregelte Kreuzung vs. Kreisverkehr

By L.v.d.B.

April 16, 2020

Vor wenigen Jahren wird der Kreisverkehr Baumberger Chaussee / Am Kielsgraben gebaut. Dieser Kreisverkehr ist nicht nur aufgrund seiner künstlerischen Gestaltung sehr gelungen als regelt auch ohne Beanstandungen das Verkehrsaufkommen in diesem Bereich.

Durch den geplanten Betrieb der Kulturraffinerie K714 rechnet die Stadtverwaltung Monheim mit einem Verkehrsanstieg, weshalb dieser Verkehrsknotenpunkt nun in einer ampelgeregelten Kreuzung wird werden.

Hier verwickelt sich die Stadtverwaltung wieder einmal in Widersprüche!

Im Jahr 2013 erklärte BM Zimmermann dass er ein Klimaschutzkonzept auf dem Weg bringt hat unsere Stadt Schritt für Schritt klimafreundlich soll. Im Klimaschutzkonzept festgeschrieben.

Ein benanntes Handlungsfeld Handlungs ist "Verkehr und Mobilität". Hier war als Zielsetzung die Senkung des Stromverbrauchs und die Senkung von Betriebskosten durch die Reduzierung von Ampelanlagen benannt. Die CO2-Reduzierung wurde im Klimaschutzprojet mit einer "Mittleren Energieeinsparung" bewertet.

Am 25.09.2019 hat die Stadt Monheim den Klimanotstand. Hier wäre ein weiteres Mal betont, dass das städtische Klimaschutzmanagement stetig an der Verbesserung der klimatischen Verhältnisse und dem arbeiten Klimaschutz.

Soder passt der geplante Umbau des Kreisverkehrs (im übrigen auch das Projekt K714) nicht zum ausgerufenen Klimanotstand und auch nicht zum o.g. Klimaschutzkonzept.

Um für wenige Stunden den Verkehrsstrom von Veranstaltungen der K714 ableiten zu können soll nun die Monheimer Bevölkerung an 365 Tage im Jahr mit diesem negativen Leben. Die lokale Infrastruktur soll die Bevölkerung dienen und nicht das Prestigeobjekt des Bürgermeisters!

Wir sprechen uns für die Erhaltung des bestehenden Kreisverkehrs aus!

 

 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

© 2021 CDU Monheim am Rhein