Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv un-sere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.
Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.
Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

Lars van der Bijl, Vorsitzender

-----------------

Die goldene Hand des MIDAS

22. Juli 2017, 11:33 Uhr

Mit Geld alleine ist noch niemand wirklich glücklich geworden. Und so verhält es sich seit einiger Zeit auch bei der Stadt Monheim am Rhein. Die schier unerschöpflich erscheinenden Mittel des Stadtsäckels verleiten zu unkontrolliertem Shoppingrausch im Warenhaus der kommunalen Projekte. So werden scheinbar alle Projekte gleichzeitig umgesetzt und es fehlt an der Zeit nachzudenken. Nachzudenken über die Geschwindigkeit, die zuweilen die Bürger schlichtweg überfordert. Da steht die große Gruppe der „Er wird‘s schon richten“ Bürgermeister-Befürworter gegen die wachsamen Kritiker. Wo bleibt der Mensch bei all dem Bauwahnsinn?

Ein wichtiges Versprechen sollte es doch sein, Sicherheit in Monheim GROß zu schreiben. Wie am Beispiel des Schulhofes der Lottenschule. Unlängst - damals sogar mit Unterstützungsgeldern des DFB - wurde ein Soft-Fussballfeld errichtet mit dem Ziel, der umlegenden Kindernachbarschaft einen Spielort für die postschulischen Nachmittagsstunden anzubieten. „Da geh ich nichtmehr hin“ berichtet ein Junge (11 Jahre). „Da sind immer so komische große Kinder, die uns verscheuchen. Dann schießen die mit harten Bällen auf uns und ich hab auch schon mal einen abbekommen, dass tut echt weh!“ Anwesende Erwachsene berichten, dass auf ihre Bitte hin, dies zu unterlassen nur unflätige Bemerkungen zurückkamen. Der kommunale Ordnungsdienst der Stadt greift einfach nicht ein, so die Eltern. Ein Missstand, der seit längerem bekannt ist und auch der Stadt mehrfach vorgetragen wurde. Sporttrainer berichten sogar von Pöbeleien gegenüber Teilnehmern an den Sportkursen in der Turnhalle Lottenschule und deren begleitenden Eltern in den Abendstunden. Die Trainer befürchten, dass womöglich die Kinder vom Sportkurs abgemeldet werden, weil sich die Eltern bedroht fühlen.
So soll und darf das nicht laufen. Der wunderschön gestaltete Wasserspielplatz im Landschaftspark Rheinbogen wurde unlängst von umhertreibenden Vandalen heimgesucht, die nichts Besseres zu tun hatten, als diesen zu zerstören. Nach langwieriger Reparatur endlich wieder für unsere Bürger benutzbar, stellt sich die Frage nach einer Videoüberwachung auch hier.
Es treten vermehrt echte Sicherheitsthemen in Monheim auf, um die die Stadt sich endlich kümmern sollte. Bei einer Haushaltslage von knapp 110 Mio € im Jahr ist die Frage nach Investitionen zum Schutz der Bürger und all der schönen Neuerrungenschaften allgegenwärtig. „Der kommunale Ordnungsdienst?“, so fragt sich der Bürger. „Mit welcher Mannschaft denn? Die sind doch jetzt schon gnadenlos überlastet“. Bürgermund tut Wahrheit kund, so könnte man schließen. Etwas wird dran sein an der Kritik.
Und so kam mir die Geschichte aus der griechischen Mythologie vom MIDAS in den Sinn, der sich gewünscht hatte, dass alles was er anfasst zu Gold wird und er bitterlich verhungerte, weil Gold oder Geld eben nicht alles ist.

509 mal aufgerufen Letzte Änderung: 22.07.2017, 11:46 Uhr