Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

Notfallpraxis: Senioren Union sammelte rund 1000 Unterschriften

06. März 2015, 00:00 Uhr

Die Senioren Union sammelte rund 1000 Unterschriften gegen die Schließung der Notfallpraxis in Langenfeld und Übergab sie dem Monheimer Bürgermeister.
Auch die Ärztekammer Nordrhein setzt sich für einen Erhalt ein.

Die von der Kassenärztlichen Vereinigung geplante Schließung der Notfallpraxis in Langenfeld, stößt auf breite Ablehnung. Auch die Notfallpraxis für Kinder wäre von einer Schließung betroffen.
Alle im Rat vertretenen Parteien haben inzwischen die Resolution zur geplanten Strukturreform des ärztlichen Notdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein unterzeichnet.


Warum die Notfallpraxen gerade für ältere Menschen und Familien von großer Bedeutung sind, erklärt Ursula Klomp, die Vorsitzende der Senioren Union. „Seit dem Wegfall des Monheimer Krankenhauses bietet die Praxis den älteren Menschen ein Stück Sicherheit. Viele Seniorinnen und Senioren besitzen keinen Führerschein, fahren kein Auto mehr und längere Strecken stellen im Notfall eine unzumutbare Herausforderung dar. Auch Familien wissen die Nähe der Notfallversorgung zu schätzen“, sagt Klomp.
Mit den 1000 Unterschriften, die die aktive Senioren Union innerhalb von zwei Wochen zusammentrug, leistete sie einen großen Beitrag zu den 28.000 Unterschriften, die schließlich durch Hilden, Langenfeld und Monheim an die Geschäftsführung der Ärztekammer übergeben wurden.

Letzte Änderung: 23.03.2015, 18:24 Uhr