Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

SeniorenUnion Monheim informierte ihre Mitgleider über aktuelle Politikthemen

18. Juli 2011, 20:59 Uhr
Zu einer Informationsveranstaltung mit der CDU über die Bilanz der Kommunalpolitik im vergangenen Jahr hat die Senioren Union Monheim ihre Mitglieder in den Pfannenhof eingeladen. Tim Brühland, Markus Gronauer und mehrere Ratsherrn der CDU waren zu der Veranstaltung erschienen. Die Moderation übernahm der Vorsitzende der Senioren Union Harald Senft.

 

Zunächst erläuterten T. Brühland und M. Gronauer den Anwesenden die Politik der CDU im letzten Jahr. Bei der anschließenden Fragestunde wurden die Themen Sportstättenkonzept, Rathausumgestaltung und Schulpolitik besonders intensiv diskutiert. Beim Sportstättenkonzept bedauerten die Anwesenden den ersatzlosen Wegfall des Sportplatzes am Kielsgraben. Die von der Verwaltung und dem Bürgermeister versprochene Ersatzspielstätte mit Kunstrasen an der Bregenzer Str. ist noch nicht fertig. Mit den notwendigen Baumaßnahmen wurde noch nicht mal begonnen.

M. Gronauer, Vorsitzender des Planungsausschusses, informierte anschließend über die umstrittene Umgestaltung des Rathauses. „Niemandem kann man auf der Straße erklären, 700.000€ Steuergelder bei der jetzigen Finanzsituation in die Umgestaltung des Rathauseinganges zu investieren“ sagte M. Gronauer. Das Geld soll möglichst für soziale Zwecke (z.B. Abenteuerspielplatz) verwendet werden.

Intensiv und teilweise konträr wurde über die Schulpolitik diskutiert. Die nicht so begabten Kinder dürfen bei der Neugestaltung des Schulwesens nicht vergessen werden. Nach über zweistündiger Diskussion beendete H. Senft die Abendveranstaltung. Am Ende waren sich alle einig, dass war eine gute Veranstaltung und wird wiederholt.