Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Herzlich Willkommen!

Liebe Monheimer und Baumberger,

„Die Zukunft gehört denen, die sie verändern“. Unter diesem Motto möchte ich Sie herzlich einladen, mit uns, der CDU in Monheim am Rhein aktiv unsere Stadt und das gemeinsame gesellschaftliche Leben zu gestalten. In unserem Informationsangebot auf diesen Internetseiten finden Sie aktuelle Themen und Ansprechpartner, die gerne zu Ihrer Verfügung stehen in Bezug auf sämtliche kommunalpolitische Fragen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Ihre CDU Monheim am Rhein.

                                      

                 

Lars van der Bijl, Vorsitzender

 

Das Generationenfreundliche Einkaufen in Monheim

02. August 2010, 20:25 Uhr

Haben auch Sie sich schon einmal über schlecht ausgezeichnete Ware oder nicht lesbare Preisschilder geärgert, kamen mit dem Kinderwagen oder Rollator nicht an der Kasse vorbei? Diese und andere Themen besprachen die Vertreter der CDU Fraktion und der Seniorenunion mit den Vorstandsmitgliedern, Jürgen Prinz und Hans-Dieter Degenhard, des Treffpunkts Monheim e.V.


 

Schnell waren sich die Gesprächspartner einig! Denn der Monheimer Handel hat ein Interesse daran, Kaufkraft zu binden und sich auch auf die spezifischen Bedürfnisse von Personengruppen wie Familien, Senioren und behinderte Menschen einzustellen. Fraktionsvorsitzender Tim Brühland: „Es wurde deutlich, dass der Einzelhandel schon viel in die richtige Richtung unternimmt. Dennoch hilft nicht selten ein Blick von außen um mit kleinen Veränderungen eine große Wirkung zu erreichen.“ Nun gilt es die einzelnen Händler für das Konzept des generationenfreundlichen Einkaufens zu gewinnen. Eine Idee der Senioren, die der Hauptverband des Einzelhandels mit dem Konzept „Generationenfreundliches Einkaufen“ umgesetzt hat und das die Monheimer CDU auf die Monheimer Verhältnisse übertragen möchte.

Harald Senft, Chef der Seniorenunion: „Hierbei geht es uns nicht darum, mit einem Zwillingskinderwagen oder einem Elektrorollstuhl das kleinste Geschäft zu befahren. Vielmehr ist das Thema Generationenfeundlichkeit aufzugreifen, die damit verbundenen Problematiken bewusst zu machen und es sind Ideen für die jeweilige Aufgabenstellung gefragt. Jeder einzelne Dienstleister sollte sich mit seinen konkreten Gegebenheiten fragen, wie werden ich diesen Anforderungen gerecht, um dann das zu tun, was jeweils möglich ist.“