Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

13.11.2018 / Antrag im Schul- und Sportausschuss

13. November 2018, 16:57 Uhr

Die Verwaltung wird beauftragt, die flexible Übermittagsbetreuung „13 plus" zunächst an einer Schule wieder aufzunehmen.

Dieser Antrag wurde abgelehnt!no

Bei dieser Frage setzen wir auf die Kompetenz der Eltern. Mit dem Auslaufen der Übermittagsbetreuung 13plus werden die Wahlmöglichkeiten der Eltern eingeschränkt. Dabei gibt es noch zahlreiche Eltern, die sich für ihr Kind eine Betreuung bis 14 Uhr inklusive Mittagessen wünschen. Vor zwei Jahren sammelten eine Elterninitiative dafür über 1000 Unterschriften und baten die Verwaltung durch die Eingabe im entsprechenden Ausschuss um eine Abfrage des Bedarfs. Diese wurde bedauerlicherweise abgelehnt. Das Angebot, die Kinder schon um 15 Uhr, statt wie bisher strikt um 16 Uhr, abholen zu können, ging vielen Eltern nicht weit genug. Die Betreuungsangebote müssen sich an der Flexibilität der heutigen Arbeitszeitmodelle orientieren! Die Wahl allein zwischen Halbtags- und Ganztagsbetreuung stellt einen weitreichenden Eingriff in die Planung des Familienlebens dar. Die OGATA-Träger legten dar, dass flexible Betreuungsangebote - mit zum Teil nur wenigen Kindern - parallel zum offenen oder gebundenen Ganztag nur schwer zu realisieren un mit einem enormen Organisationsaufwand verbunden ist. Diese Erkenntnis ist nachvollziehbar. sie führt uns allerding zu dem Ergebenis, dass eine Übermittagsbetreuung zunächst an einer Schule weitergeführt werden sollte.

 

 

 

 

 

Letzte Änderung: 22.05.2019, 17:17 Uhr