+++ Krieg in der Ukraine +++ CDU fordert: Karneval absagen in Monheim am Rhein +++

Februar 24, 2022

Deutschland ist nach wie vor in der Coronapandemie und eines der größten Länder Europas wird von Russland überfallen - Menschen sterben.
Die Aggression Russlands richtet sich dabei gegen die gesamte Ukraine und hat den Sturz der Regierung zum Ziel. Wir alle verfolgen gebannt und mit Schrecken die Nachrichten aus der Ukraine und beten für die Bevölkerung.
Derweil feiert Monheim Altweiberfastnacht und Karneval. Während man den Straßen- und Kneipenkarneval an Altweiber Donnerstag nicht mehr absagen kann, stellt sich die Situation für die anderen Karnevalstage anders dar. An ein unbeschwertes Feiern ist nicht zu denken, sind unsere Gedanken doch bei den Menschen in der Ukraine.
Markus Gronauer appelliert deshalb an Bürgermeister und Gromoka: "Die CDU fordert alle Verantwortlichen auf, umgehend auf die aktuellen Ereignisse zu reagieren und alle Feierlichkeiten abzusagen. Es wäre für eine große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt absolut unerträglich, würde Monheim nun einfach wie geplant den Straßenkarneval feiern! Wir müssten uns schämen für unsere Stadt!"
Hintergrund: In der Nacht zum 24.02.2022 lässt der russische Präsident Wladimir Putin Truppen in die Ost-Ukraine einmarschieren und startet mit dem Beschuss diverser Ziele und Städte - nicht nur im Osten des souveränen Landes. Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg in Europa. Nach mehr als 75 Jahren sehen wir den Frieden und die Gemeinschaft Europas erstmals wieder in Gefahr.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

© 2021 CDU Monheim am Rhein