BM und PETO nehmen Klimaschutz nicht ernst!

By L.v.d.B.

August 11, 2020

Trotz Klimaschutzkonzept nehmen BM und PETO einen CO2 Ausstoß von 42 Tonnen im Monat billigend in Kauf!

Am 09.06.20 hat die CDU Monheim im Haupt- und Finanzausschuss die mündliche Anfrage gestellt, die Baustelle am Geysir für die Zeit des Stillstandes rückzubauen und für den Verkehr vorrübergehend wieder freizugeben. Zum Zeitpunkt unserer Anfrage ruhte die Baustelle schon drei Wochen. Leider fand unser Antrag kein Gehör bei der Stadtverwaltung und der Bürgermeister fand den Rückbau der Baustelle unnötig und hielt an der überflüssigen Umleitung fest.

Jetzt, da noch zusätzlich die Daimlerstrasse gesperrt wurde, beläuft sich die Umleitungsstrecke auf 2km Umweg pro Fahrt. Laut Umweltbundesamt liegt der durchschnittliche Spritverbrauch über alle PKW in Deutschland bei rund 7,3 Liter auf 100 km. Bei einem Tagesaufkommen von 4000 Fahrzeugen für diesen Umweg, ergibt das einen CO2 Ausstoß von bis zu 42 Tonnen pro Monat.  Für diese Menge CO2 könnte man mehr als 20 Mal von Düsseldorf nach New York und zurückfliegen. Und obwohl es eine andere Lösung geben könnte nehmen BM Zimmermann und seine Peto-Mehrheit diese Klimabelastung billigend in Kauf. Dabei hat sich der Bürgermeister im Zusammenhang mit seiner Ausrufung des Klimanotstandes für die Stadt auch dazu verpflichtet Auswirkungen auf das Klima bei seinen Entscheidungen zu berücksichtigen.

Ein ordentliches Baustellenmanagement schont nicht nur die Nerven der Verkehrsteilnehmer sondern kann auch dem Klimaschutz dienen. Die CDU Monheim wird das Baustellenmanagement in der Stadt verbessern um die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger aber auch für das Klima so gering wie möglich zu gestalten.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

© 2021 CDU Monheim am Rhein