Busbahnhof
Damm
Marienburg
Rhein

Wahlprogramm: Stadtplanung

Wege frei machen Richtung Zukunft – für alle.

Monheim am Rhein braucht Mobilität. In den Köpfen, aber auch auf unseren Straßen müssen wir beweglich sein. Voran kommen statt lähmender Langsamkeit: Moderne Stadtplanung muss uns schnell an unsere vielen Ziele gelangen lassen.

Ein Beispiel: Die CDU will etwas gegen den täglichen Morgenstau auf der Opladener Straße Richtung Autobahn A59 und zur Feierabendzeit in unsere Stadt zurück unternehmen. Die unnötige Verzögerung kostet Tag für Tag Zeit, Nerven und Geld. Tausende im Stand oder bei Schritttempo laufende Motoren verursachen unnötige Umweltbelastungen. “Grüne Welle” hin oder her, das immens gestiegene und weiter wachsende Verkehrsaufkommen ist durch die Optimie- rung von Ampelschaltungen allein nicht mehr händelbar.

Die Lösung: Eine neue “Südanbindung”. Das heißt ganz einfach: Das Berliner Viertel soll von der Lichtenberger/Kurt-Schumacher-Straße her an die Alfred-Nobel-Straße in Richtung Autobahn angeschlossen werden.

Statt um ihr ganzes Quartier an mehreren Schulen und Kindergärten vorbei herumfahren und sich durch das Nadelöhr Opladener Straße quälen zu müssen, können die vielen Pendler aus Monheim-Süd auf direktem Weg das Autobahnkreuz Monheim und damit sowohl die A59 wie auch die A542 erreichen.

Oder die Berghausener Straße: Wir brauchen dringend einen verkehrsgerechten Ausbau! Die CDU fordert, dass das nötige Geld in die Schaltung aller Ampeln von Baumberg bis zur Langenfelder Schneiderstraße investiert wird.

Die Pläne sind fertig, aber: Wir müssen jetzt endlich auch handeln, um dem drohenden Verkehrsinfarkt vorzubeugen. Seit Jahren setzt sich die CDU vehement für den Ausbau der Hauptstraße ein und denkt dabei nicht nur an Autofahrer, sondern an alle Verkehrsteilnehmer und Kunden in Alt-Baumberg. Wegweisend ist die Initiative, dass bei der Total-Sanierung der Hauptstraße ab 2015 nicht nur der Kanal erneuert wird, sondern sämtliche Geschäfte ebenerdig und barrierefrei erreichbar gemacht werden sollen.

An der bisherigen Kreuzung der Monheimer Straße und der Sandstraße soll demnächst ebenfalls alles runder laufen: Die CDU hat den Bau eines Kreisverkehrs angeregt und einen entsprechenden Antrag gestellt. Optimierungsbedarf gibt es auch noch an der Kreuzung Hegelstraße/Geschwister-Scholl-Straße. Die CDU arbeitet im Bürgersinn nach einem ganz einfachen Prinzip: Schwachpunkte erkennen, überzeugende Lösungen finden und konsequent umsetzen!

Außerdem muss das Rad- und Gehwegenetz dringend saniert werden.

Die Aufstellung von mehr Sitzbänken im Stadtgebiet und die Pflege von Freiflächen soll den Aufenthalt „draußen“, wo man frische Luft atmen und Menschen treffen kann, attraktiver machen.